Stadt Frankenberg Sachsen

News / Veranstaltungen

30.04.2021 - Feldtest „Kommunalen Energie- und CO2-Bilanzierung“ – Energiesteckbrief liegt vor

Als eine von 14 sächsischen Kommunen hat die Stadt Frankenberg/Sa. am Feldtest „Kommunale Energie- und CO2-Bilanzierung“ teilgenommen. Weiter Teilnehmerkommunen waren z.B. Hartmannsdorf, Pirna, Oederan, Wurzen oder Zschorlau. Die Ergebnisse wurden den teilnehmenden Kommunen im Rahmen einer Videokonferenz am 22.04.2021 vorgestellt. Der Feldtest wurde auf Initiative des Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL), in Kooperation mit der Sächsischen Energieagentur (SAENA) durchgeführt.

Im September 2020 wurde der Feldtest gestartet. Etwa ein halbes Jahr später liegen die Ergebnisse in Form eines kommunalen Energiesteckbriefes vor. Dem vorausgegangen war eine umfangreiche Datenrecherche bei der das Leipziger Institut für Energie GmbH (IE Leipzig), als beauftragter Partner des SMEKUL, Daten von regionalen Energieversorgern, Netzbetreibern und Verkehrsanbietern abgefragt und in ein Bilanzierungstoll eingepflegt hat. Darüber hinaus wurden auch die Energieverbräche der kommunalen Liegenschaften, Straßenbeleuchtung und Fahrzeuge übermittelt und in die Berechnung aufgenommen. Die errechneten Energieverbrauchskennwerte sind in nachfolgender Tabelle zusammen gefasst.

 

 

Einheit

Frankenberg

Sachsen

Deutschland

Gesamt pro Einwohner

MWh/EW

31,2

25,2

30,0

Haushalte pro Einwohner

MWh/EW

7,6

7,1

7,8

Wirtschaft pro Einwohner

MWh/EW

8,8

10,1

13,0

Verkehr pro Einwohner

MWh/EW

14,7

8,0

9,2

Tab.: Endenergieverbrauch aus Energiesteckbrief

Auffällig ist, dass Frankenberg insbesondere im Sektor „Verkehr“ deutlich über den sächsischen und deutschen Durchschnittswerten liegt. Verantwortlich hierfür ist vor allem die Bundesautobahn A4 die durch das Stadtgebiet verläuft und hohe Verkehrsströme mit entsprechenden Endenergieverbräuchen generiert. Auf der anderen Seite sind die Endenergieverbräuche pro Kopf im Sektor „Wirtschaft“ unterdurchschnittlich.

Interessant ist auch der Anteil Erneuerbarer Energien im Verhältnis zum gesamten Stromverbrauch in Frankenberg. Dieser Anteil liegt (bilanziell) bei 13,3 %. Zu beachten ist, dass Anlagen wie die Ende 2020 ans Netz gegangene Photovoltaikfreiflächenanlage im Ortsteil Dittersbach noch nicht erfasst sind, da die Bilanz für das Basisjahr 2018 erstellt wurde.
In der Heizungsstatistik (siehe nachfolgende Tabelle) zeigt sich, dass die Gasheizung mit 2.527 Anlagen den größten Anteil aller Heizsysteme in unserer Stadt darstellt.

 

 

Anzahl Heizsysteme

Leistung

Wärmeenergie

Holz (Heizkessel, Kamine)

1.029

10.401 kW

8.534 MWh

Wärmepumpen/Umweltwärme

123

Unbekannt

2.106 MWh

Ölheizung

809

23.960 kW

24.255 MWh

Kohleheizung

744

5.685 kW

4.325 MWh

Gasheizung

2.527

91.215 kW

110.709 MWh

Tab.: Heizstatistik aus Energiesteckbrief

Da die CO2-Bilanzierung auch eine wichtige Argumentationshilfe in puncto Klimaschutz und für die eea-Zertifizierung darstellt, fällt das Fazit insgesamt positiv aus. Insbesondere für kleiner Kommunen wäre es sonst schwierig, die Ressourcen zur Aufstellung einer CO2-Bilanz aufzubringen.

 

Den Energiesteckbrief können Sie unter folgendem Link nachlesen:
https://www.frankenberg-sachsen.de/Wirtschaft/Klimaschutz/klima-projekte/

 

Pressestelle
Stadt Frankenberg/Sa.