Stadt Frankenberg Sachsen

News / Veranstaltungen

17.10.2019 - Zusätzliche Ausstattung für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt geprüft

Seitens des Stadtrates wurde die Option einer Zusatzalarmierung mittels App-Alarmierung angefragt.

Laut Richtlinie des Sächsischen Staatsministerium des Innern für die Alarmierung des Katastrophenschutzbehörden, der Feuerwehren, des Technischen Hilfswerkes, des Rettungsdienstes und der privaten Hilfsorganisationen im Freistaat Sachsen vom 14. Juli 1994 müssen Feuerwehren entweder mit Sirenen oder mit Meldeempfängern alarmiert werden. Unter Federführung des Landkreises Mittelsachsen, hat die Stadt Frankenberg in den letzten Jahren zusätzlich zu den Sirenen entsprechende Meldeempfänger angeschafft.

Nach Prüfung der Stadtverwaltung Frankenberg/Sa. würde die Anschaffung der angefragten App-Alarmierung etwa 9.300 € betragen. Die Kosten pro Feuerwehr fallen aufgrund der unterschiedlichen technischen Ausstattungen differenziert aus. Weiterhin ist mit laufenden Kosten für Wartung, Reparaturen, Strom und Kosten für Datenempfang je nach Häufigkeit  der Alarmierung zu rechnen. Unabhängig von der Kostenprüfung wurden die entsprechenden Fachstellen zur Erweiterung der Alarmierungsoptionen befragt.

Dabei gilt festzuhalten, dass es für einen zusätzlichen Alarmierungsweg aus Sicht der Feuerwehren der Stadt Frankenberg gemäß Beschluss des Stadt-Feuerwehr-Ausschusses vom 13.02.2019 keinen Bedarf gibt. Dies basiert auch auf einer Einschätzung der Gefährdungslage bei der Nutzung eines Internet basierenden Alarmierungsdienstes für Einsatzkräfte hinsichtlich technischer Störungen, Verletzung der Vertraulichkeit und Unversehrtheit der Alarmierungsdaten des SMI vom Februar 2019.

In Zusammenfassung der bestehenden Sachverhalte besteht derzeit kein Bedarf einer zusätzlichen Alarmierung mittels App aufgrund der derzeitig ausreichenden Ausstattung der örtlichen Freiwilligen Feuerwehren.

Des Weiteren wurde seitens des Stadtrates die zusätzliche Ausstattung mittels Helmlampen oder ähnlichen Zubehör angefragt. Die Ausstattung der aktiven Feuerwehrkameraden mit Helmlampen ist keine Pflichtausrüstung. Für Einsätze, die entsprechende Ausrüstung bedürfen, verfügt die Feuerwehr derzeit auf den Einsatzfahrzeugen über entsprechende Handscheinwerfer. Derzeit besteht für die Anschaffung kein Bedarf. Eine erste Kostenkalkulation ergibt bei der Ausrüstung aller aktiven Kameraden mit Helmlampen bzw. einer Ausrüstung der Atemschutzträgern eine Summe von 20.200,00 €. In der langfristigen Planung der Ausstattung der Feuerwehren ist ab 2025 die Beschaffung neuer Helme mit integrierter Helmlampe vorgesehen.

Pressestelle
Stadt Frankenberg/Sa.